Beitragsseiten

Nachbarschaftshilfe: Geschichte, Projekte und Ziel

Die Nachbarschaftshilfe ist eine sozial-karitative Aktion katholischer Soldaten der Bundeswehr für notleidende und bedürftige Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa.

Sie wurde am 3. Mai 1990 von der damaligen Zentralen Versammlung - jetzt Katholikenrat - aus Dankbarkeit für die deutsche Wiedervereinigung und die Öffnung der Grenzen zu den osteuropäischen Ländern ins Leben gerufen und konnte somit "Brücken nach Osteuropa" bauen.

Seitdem werden Sammlungen und Kollekten bei vielen Veranstaltungen der Katholischen Militärseelsorge durchgeführt.

Euro Karte NBHgr 150


 

Wir erlauben uns an dieser Stelle auch die Spendenkonten von Renovabis einzufügen:

LIGA Bank eG
BIC:  GENODEF1M05
IBAN: DE24 7509 0300 0002 2117 77

Pax - Bank eG
BIC: GENODED1PAX
IBAN: DE17 3706 0193 3008 8880 18


Und hier das Spendenkonto der Katholischen Soldatenseelsorge:

Katholische Soldatenseelsorge
Konto-Nr. 07 10 707
BLZ 120 400 00
Commerzbank Berlin
Kennwort: Nachbarschaftshilfe

 


 

Bislang wurden u. a. Projekte in Polen, Rumänien, Kroatien, der Slowakei, Bulgarien, der Ukraine, Lettland und dem Kosovo gefördert.

Darüber hinaus unterstützen viele engagierte Soldatinnen und Soldaten, Kath. Militärgeistliche, Pastoralreferentinnen, Pastoralreferenten, und Pfarrhelfer/-innen, sowie viele Menschen guten Willens in der Bundeswehr oder aus derem Umfeld die Nachbarschaftshilfe mit persönlichem Engagement und eigenen Aktionen.

Seit dem Jahre 1994 wird die Nachbarschaftshilfe in enger Abstimmung mit dem kirchlichen Hilfswerk "RENOVABIS" durchgeführt.




Ziel
: Wir leisten einen aktiven Beitrag zur Völkerverständigung und zur Versöhnung der Menschen in Europa.
Nicht nur materielle, sondern auch geistige und weltanschauliche Nöte werden durch unsere Projekte gelindert.
Die Aktion "Nachbarschaftshilfe" ist somit Teil unserer Bemühung zur Völkerverständigung und zum Frieden in Europa.

   
© 2017 Katholikenrat beim Katholischen Militärbischof für die Deutsche Bundeswehr ®